14-tägige Koch- und Kulturreise vom 31. August - 13. September 2019

Spirituelles Indien: kulturelle und kulinarische Highlights

Dalai Lama Temple, Dharamsala_Foto Ministry of Tourism

Koch- und Kulturreise in Kleingruppen

Reise zu den spirituellen Zentren der Sikhs, Buddhisten und Hindus. 

Mit dem Goldenen Tempel in Amritsar, Daramsala dem Exilsitz des Dalai Lamas, Rishikesh dem Aufenthaltsort vieler Yogis, Saddhus, Rishis und Pilger sowie der Schmalspurbahn „Himalayan Queen“ von Kalka nach Shimla

Die TeilnehmerInnen kommen in den Genuss von verschiedenen, kulinarischen Spezialitäten und werden Gelegenheit haben, zusammen mit Chefs von Hotels und in einer Familie bei der Zubereitung von typischen Gerichten der jeweiligen Region aktiv mitzuwirken.
 
Es bestehen die Verlängerungsmöglichkeiten Taj Mahal (Agra) und Varanasi.
Weiterlesen Ausblenden
Basel, Ferieninsel
Reisebüro
Filialleiterin
Weitere Spezialisten

Ihre Reisebegleiterin

Ihr Reisebegleiterin - Jeannette Born
Inhaberin der Kochschule www.kocherei.ch 

Kurzbiografie
Betriebsleiterin Gastrosuisse, Pächterin zweier Restaurants,
Weiterbildung in Gastrokochen, Angebotsplanung, kulinarische Reisen. "Meine Kochleidenschaft habe ich in der Praxis professionalisiert und vielfach erprobt in vielfältigen Events, Banketten, Aperos und Caterings Mit der KOCHEREI gebe ich meine Freude am Kochen, an edlen Tropfen und am Verwöhnen von Gästen weiter".

 

 

Ihr Reiseorganisator - Ueli Blaser
Inhaber www.individuell-reisen.ch

Kurzbiografie
Ueli Blaser hat in seinem Leben viele Länder bereist, sei es auf privaten Entdeckungsreisen, als Reiseleiter oder auf seinen selbst organisierten Privatreisen. Langjähriger Kontakt besteht zu Indien. Er kennt die meisten Teile des Landes und sucht immer wieder nach neuen Destinationen - abseits der traditionellen Touristenrouten. Seit 2015 organisiert und begleitet er auch Reisen in den Iran durch. Es existiert eine enge Zusammenarbeit mit SwissExpress FerienInsel Basel.

 

 

 

jeannette Born
Ueli Blaser

Reiseprogramm

Tag 1: Flug Schweiz – Delhi

Tag 2: Delhi
Landung am Morgen. Zollabfertigung und Transfer zum Hotel. Am
Nachmittag Stadtrundfahrt. Am Abend wird uns im Restaurant „Chor Bazar“ ein exklusives Dinner serviert. Übernachtung in Delhi.

Tag 3: Delhi – Amritsar
Wir fliegen nach Amritsar. Am Nachmittag geht es zur indisch-pakistanischen Grenze (Wagah-Border), wo wir die täglich stattfindende Flaggenzeremonie erleben werden. Hier findet jeden Abend, wenn die Grenze für die Nacht geschlossen wird, eine feierliche Zeremonie statt. Soldaten gehen in genausten Schrittfolgen aufeinander zu, die beiden Landesfahnen werden eingeholt und es herrscht eine patriotische und heitere Stimmung beidseits der Grenze. Übernachtung in einem kleinen Hotel, eine “Oase“ inmitten der pulsierenden Stadt.

Golden Temple Amritsar Foto U. Blaser
Im Golden Temple Amitsar, Foto U. Blaser

Tag 4: Amritsar (1. Kochevent)
Wir besuchen den Goldene Tempel (Hari Mandir), das bedeutungsvollste historische und religiöse Zentrum der Sikhs. Der prachtvolle Palast aus dem 16. Jahrhundert ist über und über mit Gold bedeckt. Ungeachtet von Religion, Geschlecht oder Hautfarbe ist jeder in dem Tempel willkommen und wird sogar drei Nächte lang freundlich aufgenommen und verköstigt. Amritsar wird auch die food capital of Punjab genannt. Deshalb werden wir hier auch unseren ersten Kochevent haben, an dem wir die bekanntesten Gerichte kennen lernen und einige unter kundiger Begleitung zubereiten werden. 2. Übernachtung in Amritsar

Tag 5: Amritsar – Dharamsala (200 km / ca. 6 Std.)
Dharamshala liegt am Fuße des Dhauladhar, der auch der ‚weisse Berg‘ genannt wird. Es ist eines der schönsten Reiseziele im Himalaja. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die schneebedeckten Gipfel der mächtigen Bergkette, auf Zedern- und Pinienwälder, auf Teegärten und grüne Berglandschaft. In Dharamsala befindet sich der Exilsitz des Dalai Lamas, dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter. Nach der Flucht aus ihrer Heimat haben der Dalai Lama und Tausende mit ihm gekommene Tibeter im Exil aus eigener Kraft und mit internationaler Hilfe ein kleines, traditionell tibetisch organisiertes Gemeinwesen, so etwas wie ein "Klein-Tibet", aufgebaut. Pilger aus allen Ecken der Welt strömen nach Upper Dharamsala bzw. «Little Lhasa», wie der auf gut 1800 Metern Höhe gelegene Ort auch genannt wird.

Tag 6: Dharamsala (2.Kochevent)
Besuch des tibetischen Klosters, das das ganze Jahr hindurch Anziehungspunkt tibetischer Pilger ist. Gegenüber dem Kloster liegt Tektschen Tschöling, die Residenz des Dalai Lamas seit seiner Flucht 1959. Wir machen einen Spaziergang zum tibetischen Museum, mit seinen einmaligen Kunstschätzen. Dharamsala ist der ideale Ort, die tibetische Küche besser kennen zu lernen. Dazu gehören u.a. die Momos, die tibetischen bzw. nepalesischen Teigtaschen sind vergleichbar mit deutschen Maultaschen, italienischen Ravioli oder chinesischen Dumplings und bestehen aus einem nudelähnlichen Teig sowie einer beliebigen Füllung. Und natürlich werden wir auch die Then Thug, eine tibetische Suppe mit Gemüse und selbstgemachten Nudeln, zubereiten.

Tag 7: Dharamsala – Pragpur (65 km)
Weiterfahrt nach Pragpur im Kangra Tal. Der Ort Pragpur darf sich "Indiens erstes Heritage-Dorf" nennen. Im Jahr 1997 erklärte die Regierung von Himachal Pradesh Pragpur zum Heritage-Village, es war landesweit das erste. Wir haben genügend Zeit durch die engen Gassen zu schlendern und den kleinen Dorfbazar zu besuchen.

Dalai Lama Temple, Dharamsala, Foto Ministry of Tourism
Kalka-Shimla Railway, Ministry of Tourism

Tag 8: Pragpur – Chandigarh (180 km, ca. 3 - 4 Std.)
Chandigarh ist in Sektoren aufgeteilt, Le Corbusier entflocht dabei die städtischen Funktionen zu entmischten Zonen. In diesen wird entweder gewohnt, verkauft oder gearbeitet. So ist z.B. Sektor 17 der Einkaufssektor, Sektor 35 Gastronomie- und Restaurantsektor. Der Bahnhof Chandigarhs liegt acht Kilometer außerhalb der Stadt. Die strenge Funktionenteilung im Innern der Stadt macht Chandigarh zur Stadt der langen Wege. Im Gegensatz zu vielen anderen indischen Städten, die unter täglichem Verkehrschaos und hoher Bevölkerungsdichte leiden, hat Le Corbusier solche Engpässe in der städtischen Infrastruktur durch großzügige Planung vermieden. Die monumentalen Regierungsbauten Le Corbusiers machen die Stadt zu einer Pilgerstätte für Architekten. Zu Ehren von Le Corbusier ist der Grundriss eines Viertels auf der ihm gewidmeten Schweizer 10-Franken-Note abgebildet.

Tag 9: Chandigarh – Kalka – Shimla
Kalka liegt am National Highway 22 zwischen Chandigarh und Shimla auf einer Höhe von 670 Metern und ist Ausgangspunkt unserer Fahrt mit der mit der Kalka-Shimla
Railway.
Die Schmalspurbahn „Himalayan Queen“ fährt auf einer Eisenbahnstrecke
der Spurweite 762 mm, die von Kalka nach Shimla, Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh, führt. Aufgrund der Spurweite und der relativ geringen Anzahl von Waggons ist sie – ebenso wie andere Schmalspurbahnen in Indien – auch unter dem Namen Toy Train (Spielzeugeisenbahn) bekannt. Es handelt es sich um eine reguläre Bahnstrecke von Indian Railways, die Fahrt ist allerdings bei Touristen aufgrund der spektakulären Streckenführung außerordentlich beliebt.

Tag 10: Shimla (3 Kochevent)
Shimla ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Himachal Pradesh sowie des gleichnamigen Distrikts in ungefähr 2.200 m Höhe. Die im Süden des Distrikts auf einem Bergrücken des mittleren Himalayas gelegene Stadt zählt rund 170.000 Einwohner. Als ehemaliger Sommersitz der Regierung von Britisch Indien hat die autofreie Altstadt noch heute starke englische Züge. Wir haben ausreichend Zeit, um in der Mall, Shimlas Prachtstrasse zu flanieren und können das angenehme, kühle Klima dieser Hillstation geniessen. Hier in Shimla werden wir auch in die authentische Küche von Himachal Pradesh eingeführt.

Tag 11: Shimla – Rishikesh (270 km)
Weiterfahrt nach Rishikesh, einem wichtigen spirituellen Zentrum Indiens. Das Städtchen ist Aufenthaltsort vieler Yogis, Saddhus, Rishis und Pilger. Nirgendwo sonst gibt es so viele Ashrams für Yoga und Meditation. Zum Sonnenuntergang gehen wir zur Ganga Aarti-Zereminie im Swarg Ashram.

Ganesha Foto U. Blaser
Indien Foto U. Blaser

Tag 12: Rishikesh - Haridwar (20 km) - Rishikesh
Haridwar ist eine Pilgerstätte und zählt zu den sieben heiligen Städten. Ein Tempel hier soll den Fussabdruck Vishnus enthalten. Der Ort ist deshalb bedeutsam, weil hier der Eintritt des Ganges in die Ebene gesehen wird. Alle 12 Jahre findet in Haridwar an den Ufern des für Hindus heiligen Flusses Ganges ein großes religiöses Fest, die Kumbh Mela statt. Die letzte Kumbh Mela in Haridwar fand im März/April 2010 wurde von 40 Millionen Menschen besucht, davon versammelten sich allein zehn Millionen am Haupttag zum Bad im Ganges.

Tag 13: Rishikesh – Delhi (190 km)
Heute gibt es einen Reisetag. Wir fahren von Rishikesh nach Delhi. Dort beziehen wir unser Hotel, wo wir noch etwas entspannen können und das Abschiedsessen geniessen. Gegen Mitternacht begeben wir uns zum Flughafen.

Tag 14: Rückflug in die Schweiz

Wichtige Informationen

Anmeldeformular

Person 1

Person 2

Allgemeine Informationen

SwissExpress FerienInsel

Aeschengraben 6
4010 Basel

061 272 67 50
basel@ferieninsel.travel

FerienInsel Allschwil

Binningerstrasse 5
4123 Allschwil

061 485 60 60
allschwil@ferieninsel.travel

FerienInsel Gelterkinden

Ochsengasse 1
4460 Gelterkinden

061 981 34 44
gelterkinden@ferieninsel.travel

 

FerienInsel Oberwil

Passage 4 / Trammstation Oberwil
4104 Oberwil

061 406 91 00
oberwil@ferieninsel.travel