Südafrika - Garden Route

Südafrika - Garden Route

ab der Schweiz

01.Dezember 2017 - 12.Dezember 2017

Kapstadt

Diverse Hotelbesichtigungen, Kapstadt

Hotel Victoria & Alfred, wir haben da übernachtet, sehr gut gelegen, direkt an der Waterfront.

Dazu gehören noch, oberhalb gelegen,  das Queen Victoria, Manor House mit 35 Zimmern, Suiten, Deluxe Rooms sowie

das Dock House mit 6 Zimmern mit Zugang zum Garten mit Pool.

Protea Breakwater Lodge, ein 3 Sterne Hotel Nahe bei der Waterfront gelegen, ruhig in einem Komplex mit mehreren Gebäuden.

Kleine Zimmer mit Dusche, es gibt auch Familienzimmer mit 2 Schlafzimmer / 1 Dusche für bis 4 Erwachsene Personen. Für Budget

orientierte Kunden sehr gute Unterkunft.

Cape Cadogan Boutique Hotel, sehr speziell. Zimmer in mehreren Gebäuden verteilt, im vorderen Teil keine Kinder, auch Zimmer mit

kleinem Pool. Für Individual Gäste, welche nicht unbedingt an der Waterfront sein wollen. Das Hotel offeriert auch einen Shuttle Bus nach

Camps Bay und organisiert auch lokale Ausflüge.

Auf dem Weg zum Kap der Guten Hoffnung haben wir die Pinguine am Boulders Beach  besucht. Ein lustiges Spektakel!

Tags darauf sind wir ins Weingebiet gefahren, wo wir in der Region Stellenbosch einige Hotels besichtigt haben.

Das Grande Roche, wo wir auch eine spontane Weindegustation erleben konnten.

Das Hotel liegt wunderschön, ist noch so im traditionellen Stil mit den Unterkünften in den verschiedenen Cottages.

Ganz modern und exklusiv kommt hingegen das 5 Sterne Leeuwe Estate etwas ausserhalb der Stadt Franschhoek daher, dazu gehören noch das Leeuhouse in der Stadt.

Danach führt die Fahrt über den Franschhoekpass nach Velletsdorp und Montagu wo wir die Mimosa Lodge besuchen, ein angenehmes

Mittelklasse Hotel für einen Stop unterwegs. Es hat einen schönen Innenhof, wo man sich verweilen kann.

Wir fahren weiter bis nach Oudtshoorn. Uebernachten in der De Zeekoe Guest Farm, dazu gehören noch 4 Chalets die auf dem Areal

der Farm verteilt an einem kleinen See (wenn er Wasser hat, wir haben keines gesehen) liegen. Für Selbstversorger, jedes anders individuell eingerichtet, Platz  für max. 4 Personen mit Küche und Terrassen. Dann gibt es auch noch 3 Steincabins mit einem kleinen Pool.

Der Besuch bei den Erdmännchen (Merkan Excursion) am frühen Morgen war natürlich ein Highlight.

Danach sind wir weiter nach George gefahren.

Das Fancourt Resort & Manor House ist ein Highlight für Golfer, der Golfplatz liegt direkt vor dem Hotel.