Mystisches Bhutan

Mystisches Bhutan

Kulturreisen

04.Juli 2018 - 14.Juli 2018

Erste Impressionen eines fantastischen Königsreiches

Eine Reise ins Land des Donnerdrachens war seit längerem auf meiner Wunschliste. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, diesen fantastischen Himalaya-Staat persönlich kennenzulernen. Bhutan ist etwas kleiner als die Schweiz und wird von den Einheimischen "Druk Yul" genannt. Es ist ein mythisches Juwel in Südasien, welches dank einer sanften Tourismuspolitik nichts von seinem kulturellen Reichtum eingebüsst hat. Wie beruhigend ist es ein Land ohne Werbung, Fast-Foodketten und ohne Verkehrsampeln zu besuchen. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, unterliegt der Tourismus einer staatlichen Kontrolle. Es ist das Ziel der Regierung, durch eine selektive Tourismuspolitik einerseits einen nachhaltigen, hochwertigen Tourismus zum Wohle des Landes und seiner Bewohner zuzulassen, gleichzeitig aber die eigene Kultur zu schützen und zur Natur Sorge zu tragen. Bhutan hat etwas mehr als 800'000 Einwohner und eine Reise in dieses wunderbare Land hat sehr grossen Erlebnis- und Erinnerungswert. Meine Bewertung Land und Leute *****plus. Nebst der eigenen Sprache Dzongkha ist Englisch sehr verbreitet.

nach der Landung in Paro
ich freue mich Ihnen Bhutan vorzustellen
Flughafen Paro
Buddhistische Gebetsmühle
unterwegs nach Thimphu
Verzierung an Hauswand
Auf dem Dochu La Pass im Nebel
Hauptstadt Thimphu
Schriftzeichen in Dzongkha
Buddhastatue über der Hauptstadt

Erstklassige Unterkünfte

Erstaunlicherweise sind sehr viele Luxus-Hotelketten in Bhutan vertreten und garantieren so dem verwöhnten Gast traumhafte Unterkünfte. Unter anderem ist die AMAN Gruppe mit den 5 AMANKORA-Hotels vertreten, die COMO UMA Gruppe mit einem Hotel in Paro und im Punakha-Tal, das SIX SENSES BHUTAN kürzlich eröffnet. Weitere Six Senses Hotels sind bereits in Planung. Alle diese Hotels sind sehr stilvoll und architektonisch erbaut und der Natur und Landschaft angepasst worden. Mein Tipp: Planen Sie Ihre Bhutan-Reise sehr frühzeitig (6-9 Monate vor Abreise), da diese Hotels meist nur über wenige Zimmer verfügen. Das traumhaft gelegene AMANKORA im Punakha-Tal, ein Farm-Haus aus dem 17. Jahrhundert, welches mit grossem Aufwand stilvoll und authentisch renoviert wurde, verfügt lediglich über 12 Zimmer.

Lounge im Amankora Thimphu
Welcome in Bhutan
Zimmer im Amankora Thimphu
Pool im Amankora Punakha
Stilvolle Antiquitäten im Hotel
Restaurant im Como Uma Punakha
Lounge im Como Uma Punakha
Amankora Hotel Punakha

Natur pur

Als langjähriger Ornithologe und Naturliebhaber hat man ein geübtes Auge, um den Zustand der Natur einschätzen zu können. Selten habe ich auf meinen unzähligen Reisen bis jetzt ein Land kennengelernt, welches so viel Sorge zur Natur und Umwelt trägt. Es können ausgiebige Wanderungen durch Landschaften und entlang von Reisfeldern unternehmen. Auch trifft man unterwegs immer wieder auf Vogelarten, die bei uns nicht vorkommen. Übrigens auch für Fotografen eine grossartige Destination. Gerne berate ich Sie über dieses einmalige Reiseziel.

Dünnschnabelpirol
Königsdrongo
Reisfeld im Punakha Tal
Nebelwald auf 3000m
Keilschwanz-Grüntaube
Purpurpfeifdrossel
Schachwürger

Beeindruckender Rundgang durch das Zhong von Punakha

Sie sind neugierig zu erfahren, wo Bhutans Könige sich jenseits des Sommers wohlfühlten? Malereien und Statuen verzaubern uns in diesem märchenhaften Dzong in Punakha. Kein anderer Dzong liegt so pittoresk auf einer Halbinsel, umspült vom Mutter- und vom Vaterfluss. Auf Dzongkha, wie "Bhutanisch" auf Bhutanisch heisst, hört sich das so an: Mo-Chu und Po-Chu. Diesen Besuch dürfen Sie keinesfalls auf Ihrer Reise verpassen. Ein Rundgang durch diesen Zongh aus dem 17. Jahrhundert lässt Sie alles Weltliche vergessen.

Impressionen aus dem Punakha-Tal

Die Freundlichkeit der Einheimischen und die atemberaubende Schönheit der Landschaften, wie auch im Punakha-Tal, scheint "nicht ganz von dieser Welt" und öffnet von der ersten Minute an Herz und Seele. Verträumte Bergdörfer, imposante festungsartige Klöster, Wasserfälle, Buddhistische Tempelanlagen und sattgrüne Reisfelder schaffen eine traumhafte Kulisse, die Bhutan zu einem aussergewöhnlichen Reiseziel machen. 

typisches Haus mit vielen Verzierungen
auf dem Weg ins Kloster
im Tempelgarten
auf dem Reisfeld
getrocknete Chilischoten
einer der unzähligen Hängebrücken
Bergdorf im Punakha-Tal
Gebetshäuschen im Reisfeld
auf einer Wanderung im Punakha Tal

Der Alltag von Bhutan - Ein Besuch im Buddhistischen Tempel

Bhutan ist das "Land des Donnerdrachens" und gleichzeitig ein Königgreich, in dem das Streben nach dem Brutto-Sozialglück zum politischen Alltag gehört. Auch wenn die Einheimischen Neuem gegenüber aufgeschlossen sind, stehen Brauchtum und Tradition an erster Stelle. Das Königreich konnte seine eigene Kultur, die auch im tägichen Leben - wie beispielsweise durch das Tragen von Gha und Kira - stets präsent ist, bewahren. Gerne entführe ich Sie an an Tempfelfest, welches während meiner Anwesenheit stattfand. Eine völlig andere Welt.

 

und als Schlusspunkt der Besuch des legendären Tiger-Nests

Das Tanktshang oder Tigernest ist ein buddhistisches Kloster, welches im Jahr 1692 eingeweiht wurde. Es thront hoch über dem Parotal in einem Felsen auf 3120 m über Meer. Diese Klosteranlage ist wohl das meistfotografierte Sujet Bhutans. Es ist ein mehrstündiger Fussmarsch, auf ziemlich steil ansteigenden Weg, um das Ziel zu erreichen. Bei Bedarf kann man sich auch auf einem Maultier hochtragen lassen. Jedenfalls ist diese Tour wirklich lohnenswert und wird einem das ganze restliche Leben in bester Erinnerung bleiben. Mein Tipp: frühmorgens losmarschieren, um grösseren Touristengruppen auszuweichen. Genügend Wasser mitnehmen. Gutes Schuhwerk ist unerlässlich.

Etappenhalt zum Tigernest
Tigernest
Vegetation auf über 3000m
Good Bye Bhutan - see you again
Dhaulagiri 8167m
Flug entlang des Mount Everest 8848m