Finnland - Land der Tausend Seen

Finnland - Land der Tausend Seen

Gruppenreise

15.August 2018 - 19.August 2018

Anreisetag

Unser knapp dreistündige Flug mit Finnair nach Helsinki startete pünktlich um 11.00h. Eine ideale Abflugs- sowie Ankunftzeit um nicht frühmorgens nach Zürich anzureisen und doch schon am Nachmittag in Finnland erste Eindrücke sammeln zu können.

In Helsinki angekommen, erwartete uns der Buschauffeur und fuhr auf der E75 nordwärts nach Asikkala. Vorbei an endlosen Birkenwälder - über 70 Prozent der gesamten Landfläche Finnlands ist von Wäldern bedeckt - erreichten wir am frühen Abend unser erstes Etappenziel: das Lehmonkärki Resort. Dieses Resort liegt im finnischen Seengebiet am Päijänne See, dem 2. grössten See Finnlands. Dort wurden wir vom Besitzer-Ehepaar Ari und Marjo herzlich empfangen.

Nach dem Zimmerbezug in der grosszügigen und gemütlichen Villa Aurum wurden wir in die finnische Saunakultur eingeweiht und besuchten darauf die verschiedenen Saunas direkt am See. Ein unglaublich schönes Erlebnis in der Sauna zu sitzen und durch das Panoramafenster den Sonnenuntergang am See zu erleben und sich danach im See abzukühlen oder sich ins Whirlpool auf der Terrasse zu setzen. Auf 5,5 Millionen Einwohner besitzt Finnland 3 Millionen Saunen, also praktisch in jedem Haus und Hotel gibt es eine Sauna.

Bei einem vorzüglichen Nachtessen mit lokalen Spezialitäten aus eigenem Anbau liessen wir den Tag gemütlich ausklingen.

Sonnenuntergang im Lehmonkärki Resort
Villa Aurum
Villa Aurum
Sauna mit Panoramafenster
Räuchersauna
Abendessen im Resort

Von Asikkala nach Jyväskylä

Am nächsten Morgen stärkten wir uns bei einem ausgiebigen Frühstück. Anschliessend besichtigten wir während einem Rundgang durch das Resort die verschiedenen Blockhäuser. alle Ferienhäuser besitzen eine eigene Sauna, einen Grill auf der Terrasse sowie einen direkten Zugang bzw. Steg zum See sowie ein Ruderboot. Die grösseren Häuser haben zusätzlich ein Jacuzzi auf der Terrasse.

Danach stand SUP (Stand up paddeling) auf dem Programm. Nach kurzer professioneller Instruktion standen wir bereits alle sicher auf unseren Brettern und paddelten auf dem wunderschönen glitzernen Päijänne See umher.

Nach dem köstlichen Mittagessen fuhren wir nach Jyväskylä im Norden des Päijänne Sees und der Heimatstadt des berühmten Architekten und Designer Alvar Aalto. Unterwegs genossen wir bei einem Zwischenhalt im Elchpark Moose Manor Park in Jamsä das typisch finnische Gebäck "Mustikkapullat" (Hefegepäck mit Heidelbeeren) zum Kaffee.

Gegen Abend erreichten wir das urbane Hotel Verso in Jyväskylä, welches ideal im Zentrum und innerhalb der Fussgängerzone liegt.

Einen Katzensprung vom Hotel entfernt liegt der Hafen, von wo wir eine Kurztour auf einem Hausboot unternahmen. An Deck genossen wir den Sonnenuntergang auf dem Päijänne See und im Hintergrund die Stadtkulisse von Jyväskylä.

Blockhaus im Resort
Frühstück im Lehmonkärki Resort
Moose Manor Park
Café im Moose Manor Park
Mustikkapullat
Hausboot in Jyväskylä
Kippis - Prost auf Finnisch

Kultur und Geschichte Finnlands

Der Vormittag stand ganz unter dem Motto "auf den Spuren von Alvar Aalto". Die Werke des legendären finnischen Architekten findet man in der gesamten Region von Jyväskylä. Vom Klassizismus bis zum Funktionalismus, von der Backsteinarchitektur bis zum Monumentalismus. Bekannte Gebäude sind z.B. die Kirche von Muurame und das Sänätsalo Ratshaus. Ein Besuch im Alvar Aalto Museum darf natürlich nicht fehlen. Hier werden auch seine Designmöbel und Objekte ausgestellt, wie die berühmte Vase.

Nur eine halbe Stunde entfernt liegt die einzigartige Holzkirche von Petäjävesi. Die alte Holzkirche, welche von 1763 - 1765 in nachhaltiger Holzbauweise erbabut wurde, gehört seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Auf unserem weiteren Weg südwärts nach Tampere legten wir noch einen Stop in Mänttä ein. Im Serlachius Museum Gösta mit der finnischen Malerei und grossartigen Werken zeitgenössischer Kunst kommen Kunstliebhaber voll auf ihre Kosten.

Nach Ankunft im zentral gelegenen Hotel Soko Ilves in Tampere, genossen wir im Drehrestaurant Näsinneula des Aussichtsturms von Tampere ein hervorragendes Abendessen. Der Aussichtsturm ist übrigens das höchste Gebäude Finnlands,

 

Werke von Alvor Aalto
Holzkirche Petäjävesi
Aussicht Drehrestaurant Näsinneula

Tampere

Tampere, die einstige Industriestadt hat sich zu einem Zentrum der Kultur gewandelt. Bei einer Stadtführung am Vormittag besuchten wir die hübsche Markthalle mit ihren kleinen und gemütlichen Bistros, die Kathedrale, das Pispala Erholungsgebiet mit dem Pyynikki Aussichtsturm sowie das weltweit einzige Moomin-Museum.

Nach dem Mittagessen führt unser Weg nach Helsinki über Iittala, dem Glaszentrum.Es besteht aus der Glasfabrik, dem Glasmuseum, dem Outletshop sowie Boutiquen, die Keramik, Geschenke und Schokolade verkaufen .Einige Werke aus Glas wurden natürlich von Alvar Aalto entworfen.

Am Abend erreichen wir Helsinki und beziehen unsere Zimmer im Hotel Soko Vaakuna. Dieses liegt sehr zentral, gleich gegenüber dem Hauptbahnhof und nur 3 Gehminuten vom Finnair-Busterminal entfernt.

Unser letzter Abend starteten wir mit einem Apéro auf der Dachterrasse des Soko Hotel Torni. Hier geniesst man einen fantastischen Ausblick über die Stadt, den Hafen mit seinen ein- und auslaufenden Fähren sowie das Meer.

Danach gings zu Fuss zum Restaurant Neighbour Bistro im Hafen Katajanokka. eine schöne Location direkt am Tor zu Ostsee.

Gleich nebenan befinden sich auch die drei öffentlichen Bäder mit sauberem Meerwasser sowie das Riesenrad, welches sogar eine Saunagondel hat. 

Tampere
Markthalle Tampere
gemütliche Bistros in Markthalle
Kathedrale von Tampere
Aussichtsturm Pyynikki
Erholungsgebiet Pipsala
Aussicht von Dachterrasse Hotel Torni
Hafengebiet Ktajanokka
Restaurant Neighbour

Helsinki und Rückreise

Nach dem Frühstück erfuhren wir bei einem Stadtrundgang viel Interessantes über die Geschichte Helsinkis sowie Finnlands. Die Einflüsse von Schweden und Russland sind vielerorts gut erkennbar und die Verschmelzung gibt der Stadt einen speziellen Charme. Zum Abschluss standen wir vor dem imposanten Dom auf dem Senatsplatz.

Gegen Mittag brachte uns der Finnair-Shuttlebus vom Zentrum zum ca. 20 Minuten entfernten Flughafen.

Eine abwechslungsreiche und sehr interessante Reise durch Südfinnland geht nun zu Ende.

 

Strassenanschrift auf Schwedisch, Finnisch und Russisch
Impressionen
Dom Helsinkis