Anna Kleiner - Safari meines Lebens

Wein Safari Franschhoek

Fotocredits: South african tourism

Wein Safari Franschhoek

Ein bisschen erinnert mich die Szenerie an einen alten Westernfilm.

Wir stehen an einer Haltestelle, mitten im Nirgendwo und warten auf die herannahende Weintram. Langsam tuckert die wunderschöne, historische Tram vor sich her. Eile steht hier keine auf dem Programm. Beim Passieren einer Strasse springt ein junger Trambegleiter auf den Asphalt und beginnt mit dem Schwenken einer kleinen roten Flagge, um allfällige Fahrzeuglenker auf die Tram aufmerksam zu machen. Touristen sind entzückt über das historische Gefährt. Auch die eigentlich in die Jahre gekommene Methode, den Verkehr zu regeln, sorgt für Begeisterung und dafür, dass die Kamera gezückt wird.

Einsteigen und los geht’s! Unseren Sitzplatz suchen wir uns auf dem Oberdeck. Von hier aus hat man eine tolle Weitsicht und einen fantastischen Blick über die Weinregion. In der offenen Tram kitzelt einem die Sonne auf der Nase, aber dank des Fahrtwinds ist es angenehm kühl. Hier könnte ich noch lange sitzen bleiben und mich durch die Gegend kutschieren lassen. Aber wir wollen Wein degustieren und dafür sollen verschiedene Weingüter ausgesucht werden.

Von den neun Weingütern, welche sich auf dieser Weintram Route befinden, suchen wir uns drei aus, welche wir besuchen wollen: Grande Provence, Chamonix und Franschhoek Cellar.

Den ersten Halt machen wir auf dem Weingut «Grande Provence». Wir betreten eine wunderschön angelegte und gepflegte Gartenanlage. Moderne Kunstwerke südafrikanischer Künstler sind sowohl im Garten, wie auch in der Galerie des Hauses zu bewundern. Bei der Pracht des Anwesens vergesse ich beinahe, dass wir für die Weindegustation an diesem Ort einen Zwischenhalt eingeplant haben. Zurück im Garten, bin ich aber rasch wieder daran erinnert. Die lauschigen Plätzchen unter den grossen Bäumen, das Plätschern des Wassers und die stilvolle Möblierung laden dazu ein, sich hinzusetzen und Produkte dieses Hauses zu testen.

Chenin Blanc, Sauvignon blanc, Grande Provence Rosé und Cabarnet Sauvignon degustieren wir in der «Grande Provence Degustation ». Mein persönlicher Favorit ist eindeutig der Sauvignon blanc Diesem Geschmack bleibe ich auch bei den weiteren Tastings auf den Weingütern Chamonix und Franschhoeck Cellar treu.

Chamonix ist das urigste der drei ausgewählten Weingüter. Auf einer rustikalen, aber hübschen Terrasse machen wir das Weintasting. Im Innenbereich lädt ein gemütlicher Keller dazu ein, je nach Temperatur drinnen Wein zu verkosten oder die verschiedenen Produkte des Weingutes kennenzulernen.

Zum Abschluss besuchen wir das Weingut Franschhoeck Cellar. Erst auf den zweiten Blick ist erkennbar, welch wunderschönes Anwesen sich hinter diesem Weingut verbirgt. Nachdem wir ein paar Stufen hochgegangen sind, eröffnet sich uns eine traumhafte Weitsicht über die Rebberge. An einem sonnigen Plätzchen im Garten des Weingutes lassen wir den Tag beim letzten Weintasting ausklingen und geniessen die Abendsonne und die edlen Tropfen aus dem Franschhoeck Cellar.

Am Abend weicht die Ruhe im Tram heiteren Gesprächen. Es ist spürbar, dass die Weinliebhaber und –liebhaberinnen den Tag auf den Weingütern genossen und einige gute Tropfen verkostet haben. Eine angenehme Atmosphäre herrscht auf dieser letzten Fahrt in der Abendsonne und die gute Stimmung ist auf jeden Fall ansteckend.

Wir kehren zurück auf das Weingut Grande Provence, wo wir in einem Apartment des Owner Cottages die nächsten zwei Tage verbringen dürfen. Ein Blumenstauss, eine Flasche Wein und ein persönliches Kärtchen heissen uns willkommen. Ich fühle mich sofort wohl in dem hübsch eingerichteten Apartment und freue mich, in diesen schönen Räumlichkeiten und dem einladenden Garten Zeit zu verbringen.

Das Essen im Restaurant des Weingutes schmeckt genauso traumhaft, wie der Blick in den Garten des Weingutes ist. Im ersten Moment fällt es schwer, sich auf das Wesentliche - die Auswahl der Speisen zu konzentrieren. Die Stimmung ist romantisch, der Blick in den Garten des Weingutes wunderschön und der Willkommensgruss aus der Küche steht bereits schon auf dem Tisch.

Gerne entscheiden wir uns nach der Auswahl der Speisen dafür, die einzelnen Gänge von der entsprechenden Weinempfehlung des Hauses begleiten zu lassen. Der Abend ist rundum perfekt.

Fotogalerie - Wein Safari Franschhoek

knecht reisen Hoteltipp

Weitere Blogs von Anna Kleiner

«Traditional Stellenbosch food and wine» stehen für heute auf dem Programm. Mit «Bites and Sites» ist eine Tour geplant, die uns durch die traditionelle Kap-Küche führt und dabei die lebendige Geschichte von Stellenbosch erzählt.

Lesen Sie hier

Chenin Blanc, Sauvignon blanc, Grande Provence Rosé und Cabarnet Sauvignon degustieren wir in der «Grande Provence Degustation ». Mein persönlicher Favorit ist eindeutig der Sauvignon blanc Diesem Geschmack bleibe ich auch bei den weiteren Tastings auf den Weingütern Chamonix und Franschhoeck Cellar treu.

Lesen Sie hier

Der Welcomedrink schmeckt fantastisch - kühl und erfrischend! Wir haben soeben in die Forest Lodge eingecheckt und stellen gemeinsam mit unserem Ranger das Programm für den heutigen und die beiden folgenden Tage zusammen.

Lesen Sie hier

Zurück in Knysna machen wir einen Bummel entlang der hübschen Waterfront von Thesen Island. Schicke Boutiquen laden zum Souvenirshopping ein und die sonnigen Terrassen direkt an der Lagune zum Innehalten und Relaxen.

Lesen sie hier

Am nächsten Tag werden wir abgeholt zu einem Ausflug in die beiden Tierparks «Birds of Eden» und «Monkeyland». Meine Erwartungshaltung wir direkt beim Eintreffen im ersten der beiden Parks übertroffen. «Birds of Eden» ist eine Oase der Ruhe. 

Lesen Sie hier

Entlang des Flusses starten wir unsere Tour und fahren immer weiter in das Innere des Parks. Das hügelige Gebiet des Kariega Private Game Reserve ist traumhaft schön. Die Landschaft ist grün, soweit das Auge reicht und oben auf einem der Hügel angekommen, eröffnet sich uns eine unendliche Weite. Ich geniesse es, meinen Blick über diese weite Fläche schweifen zu lassen und zwischendurch eine der Antilopenarten zu erblicken. Aber natürlich freuen wir uns besonders auf die Big Five oder zumindest einige davon.

Lesen Sie hier

Ein kleines Plättchen mit Schokoladendonuts, Erdbeeren und einer Flasche Sekt erwarten uns im AtholPalace Hotel bei unserer Ankunft. Es sind nicht einfach Schokoladendonuts, sondern die leckersten Donuts, welche ich je gegessen habe – zusammen mit dem Sekt – ein Genuss!

Lesen Sie hier

 Herzlich werden wir am Flughafen von Ben, unserem Ranger für die nächsten drei Tage empfangen. Mit dem Safarifahrzeug bringt er uns zur Lion Sands Narina Lodge. Für mich steht fest – das ist mein absoluter Lieblingsplatz auf dieser Reise.

Lesen Sie hier

Ich gebe mein Bestes, um nicht vollends einzuschlafen. Immer wieder verfalle ich dem Geräusch des rauschenden Flusses, an dem das Massagehäuschen der «Summerfields Rose Spa Lodge» steht. In meine Wahrnehmung dringen einzig und alleine das wohlige Gefühl der Massage, die Geräusche rund um mich herum mitten in der Natur und der Wunsch, nicht einzuschlafen, um keine Sekunde der fantastischen Massage in dieser traumhaften Umgebung zu verpassen.

Lesen Sie hier