Spa Safari |
Fotocredits: South african tourism

Spa Safari

Ich gebe mein Bestes, um nicht vollends einzuschlafen. Immer wieder verfalle ich dem Geräusch des rauschenden Flusses, an dem das Massagehäuschen der «Summerfields Rose Spa Lodge» steht. In meine Wahrnehmung dringen einzig und alleine das wohlige Gefühl der Massage, die Geräusche rund um mich herum mitten in der Natur und der Wunsch, nicht einzuschlafen, um keine Sekunde der fantastischen Massage in dieser traumhaften Umgebung zu verpassen.

Wir verbringen die letzte Nacht der Südafrikareise im «Summerfields Rose Retreat & Spa», einer luxuriösen Lodge mit Zeltsuiten mitten in der Natur. «Tabasco» heisst unsere Suite. Sie liegt erhöht, oberhalb des Sabie Rivers und glänzt mit einer kleinen heimeligen Terrasse und einem Relaxsessel vor dem Zelteingang. Hier sitze ich nun und schreibe. Ich wünschte, ich könnte das Rauschen des Flusses, das Zirpen der Grillen, die Vogelstimmen und das Rufen der Nilpferde festhalten. Es fühlt sich an, als sässe ich mitten im Paradies.

Die Zeltsuite bietet alles, was das Herz begehrt. Im hölzernen Stil ist das Zelt eingerichtet und in warme Farben getaucht. Ob man nun draussen schläft oder drinnen, das ist schwer zu sagen. Die Zeltwände sind dünn und haben ein Netz, das Mücken vor dem Eindringen abhält, aber einen drinnen das wundervolle Naturgeräusch geniessen lässt. Das Badezimmer ist durch eine Tür zu erreichen, die nach draussen führt. Mitten im Busch, aber doch unter dem Zeltdach steht die Badewanne draussen in der Natur und lädt zu gemütlichen Momenten ein.

Hier geniessen wir den letzten Abend im Lodge eigenen Restaurant bei einem Abendessen, hergestellt aus selbstangebauten Produkten. Ganze Plantagen von Macadamia- und Litchibäumen säumen bereits schon die Einfahrt. In kleineren Gemüsebeeten, verteilt über die gesamte Lodge, wachsen Rote Beete, Mini-Karotten und vieles mehr. Entsprechend frisch und hervorragend ist die Qualität des Essens. Ich wähle «Ostrich» - Strauss und bereue es nicht. So zartes Fleisch habe ich noch selten gegessen. Die einzige Herausforderung ist es, nach dem einzigartigen Prawn-Litchi-Salad als Starter noch genügend Platz zu haben für Ostrich mit Gemüse und zur Nachspeise die leckerste Kugel Passion Fruit Sorbet, die ich je gegessen habe. Es war ausgezeichnet und ein perfekter letzter Abend!

Nicht nur der letzte Abend ist perfekt. Die Ruhe in der Natur und die Werthaltung, mit welcher Gäste hier empfangen werden, ist ein perfekter Abschluss dieser Reise. Viele wunderschöne Erinnerungen gehen mir durch den Kopf, während ich hier sitze und die letzten Atemzüge der südafrikanischen Luft geniesse, die letzten Blicke in die traumhafte Natur schweifen lasse und die letzten Geräusche aus dem südafrikanischen Tierreich in mich aufsauge, um all diese Erinnerungen als «Safari meines Lebens» mit nach Hause zu nehmen.

Fotogalerie - Spa Safari

knecht reisen Hoteltipp

Weitere Blogs von Anna Kleiner

«Traditional Stellenbosch food and wine» stehen für heute auf dem Programm. Mit «Bites and Sites» ist eine Tour geplant, die uns durch die traditionelle Kap-Küche führt und dabei die lebendige Geschichte von Stellenbosch erzählt.

Lesen Sie hier

Chenin Blanc, Sauvignon blanc, Grande Provence Rosé und Cabarnet Sauvignon degustieren wir in der «Grande Provence Degustation ». Mein persönlicher Favorit ist eindeutig der Sauvignon blanc Diesem Geschmack bleibe ich auch bei den weiteren Tastings auf den Weingütern Chamonix und Franschhoeck Cellar treu.

Lesen Sie hier

Der Welcomedrink schmeckt fantastisch - kühl und erfrischend! Wir haben soeben in die Forest Lodge eingecheckt und stellen gemeinsam mit unserem Ranger das Programm für den heutigen und die beiden folgenden Tage zusammen.

Lesen Sie hier

Zurück in Knysna machen wir einen Bummel entlang der hübschen Waterfront von Thesen Island. Schicke Boutiquen laden zum Souvenirshopping ein und die sonnigen Terrassen direkt an der Lagune zum Innehalten und Relaxen.

Lesen sie hier

Am nächsten Tag werden wir abgeholt zu einem Ausflug in die beiden Tierparks «Birds of Eden» und «Monkeyland». Meine Erwartungshaltung wir direkt beim Eintreffen im ersten der beiden Parks übertroffen. «Birds of Eden» ist eine Oase der Ruhe. 

Lesen Sie hier

Entlang des Flusses starten wir unsere Tour und fahren immer weiter in das Innere des Parks. Das hügelige Gebiet des Kariega Private Game Reserve ist traumhaft schön. Die Landschaft ist grün, soweit das Auge reicht und oben auf einem der Hügel angekommen, eröffnet sich uns eine unendliche Weite. Ich geniesse es, meinen Blick über diese weite Fläche schweifen zu lassen und zwischendurch eine der Antilopenarten zu erblicken. Aber natürlich freuen wir uns besonders auf die Big Five oder zumindest einige davon.

Lesen Sie hier

Ein kleines Plättchen mit Schokoladendonuts, Erdbeeren und einer Flasche Sekt erwarten uns im AtholPalace Hotel bei unserer Ankunft. Es sind nicht einfach Schokoladendonuts, sondern die leckersten Donuts, welche ich je gegessen habe – zusammen mit dem Sekt – ein Genuss!

Lesen Sie hier

 Herzlich werden wir am Flughafen von Ben, unserem Ranger für die nächsten drei Tage empfangen. Mit dem Safarifahrzeug bringt er uns zur Lion Sands Narina Lodge. Für mich steht fest – das ist mein absoluter Lieblingsplatz auf dieser Reise.

Lesen Sie hier

Ich gebe mein Bestes, um nicht vollends einzuschlafen. Immer wieder verfalle ich dem Geräusch des rauschenden Flusses, an dem das Massagehäuschen der «Summerfields Rose Spa Lodge» steht. In meine Wahrnehmung dringen einzig und alleine das wohlige Gefühl der Massage, die Geräusche rund um mich herum mitten in der Natur und der Wunsch, nicht einzuschlafen, um keine Sekunde der fantastischen Massage in dieser traumhaften Umgebung zu verpassen.

Lesen Sie hier