Anna Kleiner - Safari meines Lebens

Johannesburg

Fotocredits: South african tourism

Johannesburg

Ein kleines Plättchen mit Schokoladendonuts, Erdbeeren und einer Flasche Sekt erwarten uns im AtholPalace Hotel bei unserer Ankunft. Es sind nicht einfach Schokoladendonuts, sondern die leckersten Donuts, welche ich je gegessen habe – zusammen mit dem Sekt – ein Genuss!

Das AtholPalace begeistert uns aber nicht nur mit den Donuts. Das luxuriöse Zimmer ist nicht nur schick, sondern auch urgemütlich. Der grosse Ohrsessel lädt zum Relaxen und Träumen ein… ich geniesse die Ruhe, bevor es los geht auf die Erkundungstour durch Johannesburg.

Ein privater Fahrer begleitet mich auf der Tour durch Johannesburg. Es ist ein bewegender Nachmittag. Neben all der Schönheit dieses Landes lerne ich die extremen Gegensätze kennen. Nicht weit von unserem luxuriösen Hotel entfernt, befindet sich das Township «Alex». Da will ich unbedingt hin. Der Fahrer macht mir den Gefallen und gemeinsam sehen wir uns das Township an.

Wir fahren durch die schmalen Strassen, entlang winzig kleiner Wellblechhütten. Kinder spielen draussen Fussball und Erwachsene sitzen auf dem Boden und halten einen Feierabendschwatz. Es ist faszinierend, in diese Welt einzutauchen. Sie ist so derart arm und dennoch so reich an bunten Farben, fröhlichem Kinderlachen und zufriedenen Gesichtern.

Ich bewundere die Menschen für ihre Zufriedenheit, die sie trotz ihres Lebens ganz am Ende der Armutsgrenze führen. Meine Begeisterung für das Leben dieser Menschen motiviert meinen Fahrer dazu, mich ins Nelson Mandela Museum zu bringen. Museen finde ich in der Regel nicht all zu spannend. Bei diesem sieht es anders aus. Vor ein paar Minuten noch mitten im Geschehen des Townships, hier nun die Entstehungsgeschichte dieser Kultur kennenzulernen und zu verstehen – das bringt mich den Tränen nahe.

Der Tag in Johannesburg zeigt mir die Spannweite von Arm und Reich und lässt mich das Hotel, in welches ich zurückkehren darf, noch viel mehr schätzen.

Fotogalerie - Athol Palace Hotel Johannesburg

knecht reisen Hoteltipp

Weitere Blogs von Anna Kleiner

«Traditional Stellenbosch food and wine» stehen für heute auf dem Programm. Mit «Bites and Sites» ist eine Tour geplant, die uns durch die traditionelle Kap-Küche führt und dabei die lebendige Geschichte von Stellenbosch erzählt.

Lesen Sie hier

Chenin Blanc, Sauvignon blanc, Grande Provence Rosé und Cabarnet Sauvignon degustieren wir in der «Grande Provence Degustation ». Mein persönlicher Favorit ist eindeutig der Sauvignon blanc Diesem Geschmack bleibe ich auch bei den weiteren Tastings auf den Weingütern Chamonix und Franschhoeck Cellar treu.

Lesen Sie hier

Der Welcomedrink schmeckt fantastisch - kühl und erfrischend! Wir haben soeben in die Forest Lodge eingecheckt und stellen gemeinsam mit unserem Ranger das Programm für den heutigen und die beiden folgenden Tage zusammen.

Lesen Sie hier

Zurück in Knysna machen wir einen Bummel entlang der hübschen Waterfront von Thesen Island. Schicke Boutiquen laden zum Souvenirshopping ein und die sonnigen Terrassen direkt an der Lagune zum Innehalten und Relaxen.

Lesen sie hier

Am nächsten Tag werden wir abgeholt zu einem Ausflug in die beiden Tierparks «Birds of Eden» und «Monkeyland». Meine Erwartungshaltung wir direkt beim Eintreffen im ersten der beiden Parks übertroffen. «Birds of Eden» ist eine Oase der Ruhe. 

Lesen Sie hier

Entlang des Flusses starten wir unsere Tour und fahren immer weiter in das Innere des Parks. Das hügelige Gebiet des Kariega Private Game Reserve ist traumhaft schön. Die Landschaft ist grün, soweit das Auge reicht und oben auf einem der Hügel angekommen, eröffnet sich uns eine unendliche Weite. Ich geniesse es, meinen Blick über diese weite Fläche schweifen zu lassen und zwischendurch eine der Antilopenarten zu erblicken. Aber natürlich freuen wir uns besonders auf die Big Five oder zumindest einige davon.

Lesen Sie hier

Ein kleines Plättchen mit Schokoladendonuts, Erdbeeren und einer Flasche Sekt erwarten uns im AtholPalace Hotel bei unserer Ankunft. Es sind nicht einfach Schokoladendonuts, sondern die leckersten Donuts, welche ich je gegessen habe – zusammen mit dem Sekt – ein Genuss!

Lesen Sie hier

 Herzlich werden wir am Flughafen von Ben, unserem Ranger für die nächsten drei Tage empfangen. Mit dem Safarifahrzeug bringt er uns zur Lion Sands Narina Lodge. Für mich steht fest – das ist mein absoluter Lieblingsplatz auf dieser Reise.

Lesen Sie hier

Ich gebe mein Bestes, um nicht vollends einzuschlafen. Immer wieder verfalle ich dem Geräusch des rauschenden Flusses, an dem das Massagehäuschen der «Summerfields Rose Spa Lodge» steht. In meine Wahrnehmung dringen einzig und alleine das wohlige Gefühl der Massage, die Geräusche rund um mich herum mitten in der Natur und der Wunsch, nicht einzuschlafen, um keine Sekunde der fantastischen Massage in dieser traumhaften Umgebung zu verpassen.

Lesen Sie hier